03.01.2005



Mir fehlen die Worte



Über Silvester gingen mir einige Sachen durch den Kopf. Oder besser gesagt fiel mir auf, wieviele Dinge für mich keinen Namen haben. Das heißt, eigentlich haben die Dinge schon einen Namen, aber sie haben es verpasst, sich mir angemessen vorzustellen: "Guten Tag, ich bin Trallala, heiße so und so und bin für dieses und jenes da." Statt dessen muss ich es mit "Dingsda", "Dingsbums" oder "Das Teil, mit dem man das da macht" anreden und ich komme mir so ein- und beschränkt vor. Nehmen wir mal das Ding, das man am Reißverschluss entweder hoch und runter oder hin und her zieht. Bis vor ein paar Tagen wusste ich noch nicht, dass es "Schlitten" heißt. Oder nehmen wir die Plastikteile, die sich an einer Weinflasche oben um den Hals schließen. Man öffnet die mit so einem Bippus...also, da ist so ein Streifen, mit dem man die Plastikfolie aufbekommt. Man findet diese Streifen auch in Rot an anderen Verpackungen, um sie besser aufzureißen. Und haben die vielleicht auch einen richtigen Namen? Wie klingt denn das: Bippus, Plastikteil, Dings!



Es gibt für die blödesten Dinge einen Namen, die einem geläufig sind: Topflappen, Scheuerleiste, Kreisverkehr, Tortenheber, Strichcode, Einwegflasche, Bleistiftspitzer, Heckenschere, Nudelsieb, Schnittstelle, Schienenersatzverkehr, Notlösung, Möbelpolitur, Kissenschonbezug, Spielzeugauto, Schmuckschatulle, Kaffeetasse, Fusselrolle. Aber bei den wichtigen Sachen hört es auf: Das Ding, wo man Tesafilm reintun kann und dann zieht man das Klebeband da so rüber und kann es abreißen. Oder: Wie heißen diese Haken, die sich seit ein paar Jahren statt eines ordinären Knopfes als Verschlüsse an Hosen befinden?



Wer hat auch noch so für ihn namenlose Dinge um sich herum, von denen er sich sicher ist, dass sie einen Namen haben, aber ihn einfach nicht verraten? Wir können hier ja so eine Art Namenstauschbörse einrichten. Fragen und Antworten. Ich bin gespannt auf eure bisher unbenannten Dinge (wechselnde Partner, Kinder und Haustiere sind vom Wettbewerb ausgeschlossen).



3.1.05 18:08

Werbung


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jörn (4.1.05 08:40)
Ok, dann fang ich mal an. Ich frag mich schon seit Jahren, wie folgendes Nutzwerkzeug offiziell heisst. Man verwendet es, um verstopte Abflüsse oder Rohre freizubekommen. Jeder kennt es. Ein Gummitteil an einem Holzstiel. Das Gummi wird über die Öffnung des Abflusses geführt und dann muss man fest drücken und wieder ziehen. (Wenn ich mir das so durchlese könnte man meinen, ich rede über etwas anderes...).
Wer weiss, wie sowas offiziell heisst?

Gruß Jörn

P.S.: Ein frohes neues Jahr Euch allen!!!!! Und Dir im Besonderen Doris!!!!


Madame herself (4.1.05 11:34)
Wikipedia hat die Antwort: Diese Gummisaugglocke trägt den unerotischsten Namen I've ever heard in my life....Pömpel. Das klingt nach einem Kölner Fußkranken, der zudem aus dem linken Mundwinkel tropft. Pfuibah!

Andere Namen sind auch: der Pümpel, Plömpel, Pömbel, Klostopfer, Saugheber, Toilettentoni.

Und ich wusste, dich würde der Kreisverkehr anlocken *hehe*. Dir ebenso ein gesundes, neues Jahr, Herzchen! In Klammern: Muss dich mal anrufen die Tage....hier brennt es wieder.....oder anders: Es hat irgendwie nicht aufgehört zu brennen...


Bina (Mailand-Version ;o) ) (7.2.05 13:29)
Ich hab grad am externen Cd-Brenner (fürs Backup natürlich...) gesessen und ein halbe Stunde auf dieses Schiebeteil gestarrt, das die CD in das Brennerchen befördet. Ausser "Schiebeteil, das CD in Brennerchen befördert", fiel mir nix Gescheites ein. Mag daran liegen, dass ich mich der deutschen Sprache hier so langsam entfremde, oder aber: es gibt keinen Namen dafür! Jetzt darfst du dir dein Köpfchen zerbrechen. Ha! )


Bina (7.2.05 15:42)
Das liebe Fehlerteufelchen... Ich weiss, es heisst einE halbe Stunde )
Grad was entdeckt, www.vorleser.net
Kanntest das schon? Nicht schlecht, ich lass Schatzi zur Übung jetzt Märchen hören *gg*
L Gr!


Bina zum 3. (11.2.05 17:14)
Liebe Doris,
bin ICH froh, dich zu lesen... ! Mein Laptop is naemlich an Altersschwaeche gestorben und auf Marcos Computer gibt es doch keinen Link zu Doris' HP, buhuuu. Zum Glueck ist da nensch, und schwupps, hab ich dich wieder. Danke, nensch!


Doris herself (11.2.05 17:40)
Ja, dem Nensch bin ich auch oft sehr dankbar. Wenn ich mich beispielsweise verloren habe, sagt der mir auch immer, wo ich bin - mit Wegbeschreibung und Lunchpaket. Woran ist denn der Laptop gestorben? Netzteilkaputt?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen